Prävention sexualisierter Belästigung und Gewalt (PsG) im Verband

Als Sportverband mit Kindern und Jugendlichen sind wir uns der besonderen Verantwortung im Umgang mit den uns anvertrauten jungen Menschen bewusst. Sie sollen sich in unserem Verband wohl fühlen und geschützt vor Gewalt in jeglicher Form Sport treiben und ihre Persönlichkeiten entwickeln können.

Das Präsidium hat in der Sitzung vom 10.03.2018 beschlossen, das Thema „Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport“ zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in unserem Verband als fest verankerte Aufgabe aufzunehmen und wird die vereinbarten Maßnahmen nachhaltig vorantreiben. Die Maßnahmen werden in einem Präventionskonzept, das seither erarbeitet wird, näher beschrieben.

Das Präventionskonzept wird durch das Präsidium bearbeitet und wird auf dem Verbandstag 2021 vorgestellt. Der DRTV will damit intern und extern für das Thema Kinderschutz und Prävention und Intervention sexualisierter Belästigung und Gewalt im Sport und im Verband sensibilisieren.

Die Prävention von sexualisierter Belästigung und Gewalt ist in der Satzung des DRTV e.V. und der Jugendordnung festgeschrieben (Satzung DRTV § 3, Jugendordnung § 3). Auch ist die Unterzeichnung des Ehrenkodex für die Trainer bereits gängige Praxis.

Die Umsetzung weiterer Maßnahmen erfolgt sukzessive und liegt im Verantwortungsbereich des Präsidiums.

Verbandsunabhängige, externe Hilfeadressen für PsG

Verbandsinterne Ansprechpartner für PsG

Bei Fragen zum Thema, Unsicherheiten und im Verdachtsfall können folgende Personen kontaktiert werden:

  • Lisa Weber
    Ansprechpartnerin für das Thema Prävention sexualisierter Gewalt -> bei thematischen Fragen und Verdachtsmomenten
    • Tel: 0157-82323803 (Handynummer für Notfälle)

Dokumente aus dem Stufenmodell