Übungsleiterausbildung Rasenkraftsport Teil 3a

Im Modul 2 vertieften die Teilnehmer im Selbststudium die bereits im Modul 1 behandelten Grundlagen von Sportbiologie und Biomechanik und erarbeiteten sich zudem allgemeine Inhalte zu den Themen Verbandsstrukturen, Sportethik, Anti-Doping-Arbeit sowie Erste Hilfe.

Im Modul 3 findet dann die fachspezifische Ausbildung in den einzelnen Sportdisziplinen statt.

Vom 8. bis zum 10. März trafen sich die Übungsleiter-Aspiranten des Fachbereiches Rasenkraftsport in Waiblingen, um das Modul 3a zu absolvieren. Der Kulmbacher Wurf-Trainer Martin Ständner leitete den Kurs, an dem sieben Teilnehmern aus Bayern und Württemberg teilnahmen. Martin Ständner stellte in Theorie und Praxis die Technik der drei Rasenkraftsportdisziplinen vor. Zudem erläuterte er Jahrestrainingspläne für Nachwuchswerfer und ging auf das Athletiktraining von jugendlichen Sportlern ein. Im Zuge von praktischen Übungseinheiten mit dem Waiblinger Wurfnachwuchs zeigte er Möglichkeiten von Wurfimitationen und isolierten Teilbewegungen der Würfe auf. Zudem diskutierte und analysierte er die gezeigten Würfe zusammen mit den Auszubildenden.

Der lehrreiche und lebendige Kurs bildete einen gelungenen Auftakt für das Modul 3, dessen zweiter Teil am ersten April-Wochenende in Ludwigsburg-Oßweil folgen wird.
[Peter Huber]