Verbandstag des Württembergischen Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verbandes in Waiblingen

WAIBLINGEN – Keine Überraschungen gab es beim Verbandstag des Württembergischen Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verbandes in Waiblingen. Die sechs Vorstandsmitglieder (Vorsitzender: Gunter H. Fahrion, Stuttgart; Stellvertreter für Rasenkraftsport: Reinhard Weiß-Motz, Waiblingen; Stellvertreter für Tauziehen: Martin Bildstein, Alfdorf/Pfahlbronn; Kassenwart: Volker Scheub, Waiblingen; Frauenwartin: Ursula Kreutel, Weissach; Jugendwartin/Schriftführerin: Kerstin Häfner, Waiblingen) wurden allesamt einstimmig für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Württemberg gehört als Landesverband zu den aktivsten und führenden Organisationen auf Bundesebene, da zum einen gute Nachwuchsarbeit im Rasenkraftsport und im Tauziehen geleistet wird und zum anderen für jede Meisterschaft ein Ausrichter gefunden wird. Zudem findet jedes Jahr im Rasenkraftsport eine oder zwei Deutsche Meisterschaften in Württemberg statt. 2017 ist Dischingen auf der Ostalb Ausrichter der Titelkämpfe der Jugend und der Schüler und die Senioren wollen sich in Maselheim (Landkreis Biberach) messen.

Nachdem im laufenden Jahr 16 Sportler/-innen einem B- oder C-Kader auf Bundesebene angehören, bewillige der Verbandstag einen Sonderzuschuss für das weibliche U23-Team von 2.000 € zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften, die im September im englischen Southport ausgetragen werden.

Der Verband hat neben dem Rasenkraftsport und dem Tauziehen seit zwei Jahren lt. Satzung noch eine dritte Säule, den Highland Games-Sport. In dieser Sparte bemüht man sich momentan intensiv um die Ausrichtung der Mastergames World Championships im kommenden Jahr.

Es sind keine Kommentare erlaubt.